Die Chronik der Hansa-Gemeinschaft Simmerath und deren zwölf Abteilungen füllt ganze Schränke. Eine vollständige Veröffentlichung des uns vorliegenden historischen Materials wäre einerseits mit einem derzeit kaum zu leistenden Arbeitsaufwand verbunden, andererseits würde der Rahmen dieser Internetpräsenz wohl gesprengt werden. Daher möchten wir an dieser Stelle lediglich einen kurzen Überblick über die Entstehung des Vereines und der einzelnen Abteilungen geben.

Bei genauer Betrachtung geht die Vereinsgeschichte der Simmerather Hanseaten bis ins Jahr 1913 zurück, als erstmals junge Männer in schwarz-weiß gestreiften Trikots dem Fußballsport nachgingen. Die erste Aufbauarbeit wurde jedoch noch vor einer offiziellen Vereinsgründung durch den 1. Weltkrieg zunichte gemacht. Im September 1921 kam es beim Kreissportfest zu einem erneuten Anlauf, der bereits am 26. Dezember 1921 zur offiziellen Vereinsgründung der Hansa-Gemeinschaft 21 Simmerath führte und den Fußballsport zur festen Größe im Simmerather Ortsgeschehen machte.

Bereits zwei Jahre später fasste auch die musische Sparte im Verein Fuß, als 1923 eine Gruppe junger Männer ein Trommler- und Pfeifercorps bildete. Zunächst lag die Hauptaufgabe der neuen Abteilung darin, die Fußballspieler - wie damals üblich - mit Musik vom Vereinslokal zum Sportplatz zu begleiten. Doch schon bald trat das Trommler- und Pfeiferkorps bei vielfältigen Anlässen auf.

Im Jahr 1928 kam mit der Turn- und Handballabteilung die dritte Abteilung zum Verein. Außerdem wurden erste leichtathletische Aktivitäten betrieben.

In den Jahren des 2. Weltkrieges kamen die Aktivitäten des Vereines völlig zum erliegen, doch bereits im September 1945 wurde - wieder aus den Reihen der Fußballer - ein Neuanfang gemacht.

Knapp ein Jahr später, am 22. Juni 1946, wurde am Tag des damaligen Kreissportfestes in Konzen die Leichtathletikabteilung als zweite Abteilung nach dem Neuanfang gegründet. Überaus erfolgreich zeigte sich die Leichtathletikabteilung im Laufe ihrer Geschichte und einzelne Leichtathletinnen und Leichtathleten trugen den Namen des Vereines bis in die Endkämpfe Deutscher Leichtathletikmeisterschaften.

Als Gründungsdatum der Schachabteilung gilt der 1. Dezember 1946. Seit dem wird das Königliche Spiel nicht nur zur angenehmen Freizeitgestaltung, sondern auch in der Form des harten Mannschafts- und Turniersportes betrieben.

1948 kam es zur erneuten Gründung des Trommler- und Pfeifercorps und 1950 wurde die Blasmusik als zweite musiktreibende Abteilung innerhalb der Hansa-Gemeinschaft gegründet. Nach einigem Auf und Ab hat sich aus der Hansa-Blasmusik ein stolzes Orchester entwickelt, das heute aus der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken ist.

Am 23. August 1951 wurde von neun begeisterten Anhängern die Tischtennisabteilung gegründet und schon schnell vervielfachte sich die Zahl der Aktiven. Einen guten Namen machte sich die Tischtennisabteilung schon bald durch die Ausrichtung hochkarätiger Wettkämpfe und Turniere.

1954 löste sich das Trommler- und Pfeiferkorps aus der Hansa-Gemeinschaft, so dass die Blasmusik als einzige musische Sparte verblieb.

Mit dem Bau der Turn- und Schwimmhalle wurden die Voraussetzungen zur Gründung weiterer Abteilungen geschaffen und die einst recht beschauliche Hansa-Gemeinschaft wuchs zum Großverein. 1964 bildete sich die Turnabteilung als sechste Abteilung des Vereines. Auch beim Turnsport waren rasch hervorragende Leistungen zu erkennen und im Laufe der Jahre wuchs die Turnabteilung mit über 300 Aktiven zur mitgliederstärksten Abteilung des Vereines heran.

Anfang 1968 bildete sich aus den Reihen der Leichtathleten die Orientierungslauf-Abteilung (OL). Durch die Teilnahme an hochrangigen nationalen und internationalen Wettkämpfen und durch die regelmäßige Ausrichtung des international besuchten Pfingst-OL war die OL-Abteilung schnell über die Grenzen Deutschlands hinaus bestens bekannt.

1969 kam es zur Gründung der Handballabteilung. Richtig entfalten konnte sich die Handballer jedoch erst zwei Jahre später, als für ihren Sport ausreichend große Hallen zur Verfügung standen. Mit bis zu vier Mannschaften nahmen die Simmerather Handballer in ihrer Blütezeit zeitgleich an den Meisterschaftsrunden teil.

Die Gründung der Schwimmabteilung geht auf den 6. Mai 1970 zurück. Auch das breit gefächerte Angebot der Schwimmabteilung fand schnell viele Freunde, vom Nichtschwimmer bis zum Wettkampfathleten. Mit nahezu 200 Aktiven ist die Schwimmabteilung heute die zweitgrößte Abteilungen des Vereines.

Im Sommer 1970 wurde die Volleyballabteilung gegründet. Nach verschiedenen Höhen und Tiefen erleben derzeit über 70 überwiegend weibliche Aktive in den verschiedenen Mannschaften eine äußerst engagierte und sportlich erfolgreiche Abteilung.

Die Koronarsportgruppe wurde in Kooperation mit dem Simmerather Krankenhaus aufgebaut. Seit ihrer Gründung im Jahre 1986 bietet die mittlerweile rund 70 Aktive zählende Gruppe ein interessantes und gesundheitsbewusstes Angebot für Frauen und Männer mit Herzproblemen.

Als jüngste Abteilung der Hansa-Gemeinschaft wurde am 4. September 2008 die Lungensportgruppe aus der Taufe gehoben. Ebenfalls in Kooperation mit dem Simmerather Krankenhaus ist diese Selbsthilfegruppe zum festen Anlaufpunkt für Personen mit Lungenproblemen geworden.